Suchbegriff eingeben

Turn- und Sportgemeinschaft 08 Roth e.V.

Neues aus der Geschäftsstelle

14.05.2024

Programm in den Pfingstferien

fit+aktiv

Auch in den Pfingstferien finden viele Angebote aus dem Sportbereich fit+aktiv statt! Hier seht ihr sie im Überblick. 

Da wir aber in den Ferien nicht in die Schulturnhallen können und einige Trainer*innen selbst im Urlaub sind, kann leider nicht das komplette Angebot stattfinden.

Nach den Ferien gehts dann aber weiter mit vollem Programm bis zu den Sommerferien. Gerne informiert euch hier auf der Website oder bei Astrid Elsel fit.aktiv@tsg08-roth.de 
 

10.05.2024

TSG Sportfestival am 02.06.2024

Roth - "Das schreit nach einer Wiederholung", hörte man im Mai 2022 viele der 600 Besucher begeistert sagen. Nun ist es bald so weit: das Sportfestival der TSG 08 Roth geht am Sonntag, 2. Juni von 11 bis 18 Uhr in die zweite Runde. Ein Tag für die ganze Familie mit über 20 Sportarten zum kostenlosen Ausprobieren und mit Geselligkeit bei leckerem Essen und Trinken im Speck-Sportpark soll es wieder werden. Und die Liste der Highlights liest sich noch länger als bei der ersten Ausgabe vor zwei Jahren.

Als Rother Ronaldo beim Torwandschießen den Ball ins Loch zirkeln, danach ganz entspannt eine Runde Beachvolleyball spielen oder die eigene Ausdauer testen, während sich die Kleinen in der Hüpfburg oder bei der Kinderaktion LöwenSTARK austoben. Und zwischendurch im Biergarten bei tollem Bühnenprogramm eine leckere Stärkung einnehmen. Das alles ist beim zweiten Sportfestival der TSG 08 Roth am 2. Juni von 11 bis 18 Uhr im Speck-Sportpark am Ostring möglich.

Nach dem großen Erfolg der Premiere im Frühling 2022 mit 600 Besuchern aus Nah und Fern hat sich der größte Sportverein Roths entschieden, das Sportfestival in 2024 mit den Erfahrungen aus dem ersten Durchgang und noch mehr attraktiven Angeboten für Groß und Klein neu aufzulegen. Seither wurde viele Monate lang hinter den Kulissen am Speck-Sportpark geplant und organisiert, damit auch die zweite Ausgabe keine Wünsche offenlässt. Und wie es aussieht, wird wieder für jeden Geschmack etwas dabei sein, egal ob für langjährige TSG-Kenner, Vereinsneulinge oder die interessierte Bevölkerung.

Mitmachangebote wie Badminton, Billard, Dart und Tischtennis laden zu einer Partie ein, beim Kegeln kann eine ruhige Kugel geschoben oder der Ehrgeiz angestachelt werden, fit+aktiv bietet einen abwechslungsreichen Zirkel an, Ju-Jutsu, Stock- und Latterlschießen können ausprobiert werden, Ballfreunde kommen beim Beachvolleyball, Torwandschießen oder Bubblesoccer auf ihre Kosten und Athleten und solche, die es werden wollen, sind zum Fun-Triathlon eingeladen. Speziell für die jüngeren Gäste wird es eine Hüpfburg geben, die Sportjugend plant einen spannenden Hindernislauf und wie auch schon in 2022 wird die Kinderaktion LöwenSTARK wieder am Start sein. Dort können Kinder aller Altersklassen bei verschiedenen Stationen Geschicklichkeit und Koordination trainieren  und ganz nebenebei noch das bayerische Kinderturnabzeichen abstauben.

Auf der Bühne wird es lohnende Vorführungen der Ju-Jutsu-Abteilung und der neun Tanzgruppen geben, auf der Airtrackbahn können kühne Kunststücke mit weichem Fall getestet werden und auch Sponsoren und Krankenkassen sind mit reizvollen Angeboten wie einem Speed-Stepper vertreten. Bei so viel Sportauswahl muss es einem auch vor Kalorien nicht bang werden. Von deftiger Steak- und Bratwurstsemmel über vegetarische oder nicht-vegetarische Pizzavariationen bis hin zu selbst gebackenem Kuchen, leckeren Crepes und einer großen Getränkeauswahl wird das sportlich-gesellige Fest auch kulinarisch ein Renner werden.

Kein Wunder also, dass sogar Ex-FCN-Sportvorstand Dieter Hecking, damals noch in Amt und Würden, das Sportfestival in einem Video in den Sozialen Netzwerken beworben hat. Los geht es  am Speck-Sportpark um 11 Uhr, die offizielle Begrüßung durch den 1. Bürgermeister der Stadt Roth und die Vorstände der TSG wird um 12 Uhr auf der Bühne stattfinden. Der Eintritt ist frei.

10.05.2024

Delegiertenversammlung

Delegiertenversammlung 2024

Informativ mit wichtiger Beschlussfassung

 

Am 6. Mai 2024 fand unsere jährliche Delegiertenversammlung statt. Nach der Begrüßung durch den Vorstandsvorsitzenden Philipp Seitz, präsentierte die stv. Vorstandsvorsitzende, Astrid Elsel, einen umfassenden Rückblick auf die vergangenen zwölf Monate und gab einen Ausblick auf kommende Vorhaben.

 

Mitgliederstatistik und sportliche Erfolge

 

Erfreulich ist die Mitgliederentwicklung. Mit über 3.300 Mitgliedern erreichte die TSG einen neuen Höchststand und konnte in fast allen Abteilungen einen positiven Zuwachs verzeichnen. Ein Zeichen für die Attraktivität unseres Vereins und das Engagement unserer Abteilungen!

 

Des Weiteren wurden die herausragenden sportlichen Erfolge unserer TSG-Sportler und -Mannschaften gewürdigt. Beeindruckend, was hier in den verschiedenen Abteilungen erreicht wurde!

 

Finanzen und Beitragsordnung

 

Philipp Seitz präsentierte den Jahresabschluss 2023 sowie den Haushaltsplan für 2024. Nach eingehender Erläuterung und Klärung von Rückfragen wurden beide Berichte von den Delegierten genehmigt.

 

Ein weiterer bedeutender Beschluss betraf die Änderung der Beitragsordnung zum 1. Januar 2025. Im Fokus stand eine neue Struktur der Beitragsarten, die einfacher und gerechter gestaltet wird. Diese Neuerungen gehen einher mit einer Anpassung der Vereinsbeiträge. Nach einer intensiven und konstruktiven Diskussion innerhalb der Versammlungsteilnehmer wurde die neue Beitragsordnung mit großer Zustimmung beschlossen. Nähere Details dazu werden im nächsten TSG-Magazin ausführlich erläutert.

 

Wir bedanken uns herzlich bei allen Delegierten für ihr Engagement und ihre Unterstützung. Gemeinsam gestalten wir die Zukunft unseres Vereins positiv und zukunftsorientiert.

06.05.2024

13. Rother Snooker Stadtmeisterschaft

Bereit für die 13. Rother Snooker Stadtmeisterschaft am 13./14. Juli 2024 bei uns im SPECK-Sportpark?

Alle Infos findet ihr hier.

 

02.05.2024

SAVE THE DATE - Das TSG Sportfestival am 02. Juni 2024

Sport-FESTIVAL

Ein Tag für die ganze Familie!

Am 2. Juni 2024 ist es wieder soweit:

Die TSG lädt von 11-18 Uhr zum zweiten Sport-Festival ein.

Unter dem Motto "Ein Tag für die ganze Familie" wird es ein sportlich-geselliges Fest für alle TSG-Mitglieder und auch alle Interessierte.

Und das erwartet Euch:

- Über 20 Sportarten zum Ausprobieren

- Bubble Soccer

- Kinderaktion LöwenSTARK

- Airtrackbahn

- Verschiedene Vorführungen

- Hüpfburg

- Hindernislauf

- Geselligkeit

- Biergarten mit leckerem Essen und Trinken

-------------------------------------------------

SAVE THE DATE:

Sonntag, 02. Juni 2024

SPECK-Sportpark

TSG 08 Roth

 

24.04.2024

Sportlerehrung 2023

Am vergangenen Donnerstag, den 18.04.24, durfte der Landkreis Roth erfolgreiche Sportler bei der 41. Sportlehrehrung 2023 ehren. Darunter auch viele Mitglieder der TSG 08 Roth!
Ausgezeichnet werden erfolgreiche Einzel- und Mannschaftssportler aus dem vergangenen Sportjahr.
Angefangen mit unserer Billiard Abteilung, die sich über insgesamt sechs Ehrungen freuen durfte, dürfen wir Oliver Hartl, Matthias Weichmann, Luca Kaufmann, Tobias Kensy, Patrick Klaiber und die 2. Mannschaft Pool-Billiard beglückwünschen. Unsere Zweite Mannschaft ist erfolgreich in die Landesliga aufgestiegen.
In der Abteilung Duathlon/Triathlon gratulieren wir dem "Hubert Schwarz/Prowin-Team" und der Triathlon-Herrenmannschaft der TSG, sowie Maximilian Rudolph, Larissa Christl, Sebastian Neef und Sebastian Preißer zu ihren Einzelsiegen.
Hanna Patricia Forgacs und Mark Richard Forgacs aus der Tischtennisabteilungen erzielten ebenfalls herausragende Erfolge.
Unsere U19-Fußballmannschaft wurde in der vergangenen Saison Meister der Kreisliga Neumarkt/Jura und durfte somit den Aufstieg in die Bezirksoberliga feiern.
Auch unsere Leichtathletikabteilung hatte einige Erfolge zu feiern. Herzlichen Glückwunsch an die Frauenmannschaft Leichtathletik „Team Leidl“, sowie an Sven Ehrhardt, Alfred Grimm, Thomas Kartzke, Roland Rigotti, Elias Kolar, Michael Rubin, David Scholze, Günther Sperber, Johannes Weizinger, Edeltraud Dörr, Susen Kunstmann, Michaela Jilg und Brigitte Rupp.

Elias Kolar und Michaela Jilg sind aufgrund Ihrer herausragenden Leistungen nominiert für den/die Sporter/in des Jahres.
 


Neues aus den Abteilungen

31.10.2021

Gesamtrang 15, Platz 4 in der Altersklasse - WM-Qualifikation Nr. 3!

Triathlet Johannes Egelseer vertrat mit einer hervorragenden Leistung die TSG 08 Roth zum IRONMAN PORTUGAL.

Rennbericht von Johannes

Die Beine schmerzen noch, das Gefühl im Magen ist nach 37 Gels immer noch etwas flau, das Wetter jetzt bei der Rückkehr fördert die Regeneration auch weniger als die portugiesische Sonne, aber die Freude und Zufriedenheit über das Rennen vom letzten Samstag sind noch genauso groß wie die Fehlersuche erfolgslos war. Hier jetzt ein Rennbericht im W-Fragen-Stil:

WARUM?
Ich glaube, dass ich während des „Lockdowns“ einfach zu viel auf der Rolle trainiert und dabei ständig Videos vom Ironman Hawaii gesehen habe.

Da ist dann doch irgendwie der Gedanke gereift, dass das doch nach 2014 und 2017 mal wieder eine Reise wert sein könnte… außerdem brauche ich nach dem wettkampffreien Jahr 2020 einen Zielwettkampf, um die Trainingsdisziplin hochzuhalten.

Es waren jetzt quasi fast 23 durchgehende Trainingsmonate, die gegen Ende mental schon etwas zäh wurden, mich am Ende aber vermutlich in meine beste Langdistanzform ever gebracht haben.

Das entsprach auch genau der Zielsetzung des ganzen Jahres: In Portugal in der Verfassung sein, die mindestens der Sub-9-Fintess von Roth 2019 entspricht. Entweder es reicht dann oder auch nicht, aber das würde dann nicht in meiner Hand liegen! Eine transparente Trainingsanalyse kommt übrigens demnächst!

WO & WANN?
Recht viele Möglichkeiten für eine Langdistanz im Jahr 2021 gab es gar nicht, da die meisten ihre Startplätze aus dem letzten Jahr übernommen haben. Da ich letzten Sommer außerdem dachte "Nimm den Herbst, da ist Corona vielleicht schon vorbei", blieben letztlich nur zwei Wettkämpfe, die auch eine für meine Stärken geeignete Strecke zu bieten hatten: Sacramento und Portugal.

Nach den letzten Tagen muss ich sagen doppeltes Glück: In die USA wäre ich ja eh nur schwer reingekommen, vor allem aber musste dort das Rennen wegen Unwetter abgesagt werden.

In Cascais hingegen hat eigentlich alles gepasst: Sonne (aber nicht zu warm), Meer, Natur, eine ewig lange Küstenstraße, dazu zwei Runden auf dem Formel-1-Kurs von Estoril und wirklich viele begeisterte Zuschauer. Kann man nur empfehlen!!!

WIE lief denn dann das Rennen?
Es war wie immer ein langer Tag, der nicht nur immer positiv lief, aber das haben Langdistanzen ja so an sich. Im Rückblick habe ich vor allem noch das Gefühl im Kopf, bei Laufkilometer 30 komplett am Ende zu sein und knapp davor war, dem Verlangen nach einer Gehpause nachzugeben. Ich weiß nicht wo ich da noch etwas ausgegraben habe, aber ich bin irgendwie wieder schneller ins Laufen gekommen.

Als 500 m vor dem Ziel noch ein anderer Athlet meiner Altersklasse an mir vorbeigesprintete, konnte ich nur 50 m mitlaufen, aber Dank meines späteren Schwimmstarts retteten mich die 76 Hundertstel Vorsprung auf den AK-Platz 5 .

Beim Zieleinlauf war der Schwimmstart am Morgen dann aber auch gedanklich schon weit weg. Mein erster Rolling Start, das macht das Schwimmen dann doch etwas entspannter. Mental war ich von Anfang an da – wozu neben dem 17 Grad kalten Atlantikwasser auch die ACDC-Musik beim 60s-Startcountdown beigetragen hat.

Das größte Hindernis im Wasser aber war, die roten Bojen bei lauter roten Badekappen gegen die aufgehende Sonne zu erkennen. Scheint mir aber bei einer 58 Minuten Schwimmzeit recht gut gelungen zu sein.

Auf dem Rad war die Devise "richtig hart anfahren", um auf den bergigen ersten 50km sich einer Gruppe anschließen zu können. Das würde mir mir auf jeden Fall als Orientierung auf der Abfahrt und auf den nächsten flachen 60km entlang der Küste bringen.
Auf der langen Abfahrt hätte ich dann den Zug wegen meiner beschränkten Downhill-Fähigkeiten fast verloren, aber dafür zahlt sich dann eben die Streckenbesichtigung aus, wenn die schnellen Abfahrer beinahe an einer Abzweigung vorbeifahren und einige Meter zurückfahren müssen…

Unten am Meer angelangt hat sich dann der Erfolg des Aufwands gezeigt: Ich war in der ersten größeren Gruppe auf Platz 20-25 und konnte am Ende immer gut auf Tempoverschärfungen reagieren und mit ausreichend Abstand jede Gefahr einer Zeitstrafe vermeiden.

Bisweilen war es aber mehr Radrennen als Triathlon! Sehr unrhythmisch und etliche harte Antritte aus Kurven heraus, weshalb bis zum Ende einige Konkurrenten auch abreißen lassen mussten und sich die Gruppen entsprechend auf 6-8 Mann verkleinerte - eine sehr gute Ausgangsposition fürs Laufen, was ja normalerweise nicht eine eklatante Schwäche von mir ist.

War es auch dieses Mal nicht: Gefühlt war es die ersten 20km ein lockerer Dauerlauf knapp über 4:00min/km.
Einige Läufer vor mir konnte ich dabei überholen. Wobei ich die dann in großer Gruppe hinter mir her zog. Ich kam mir bisweilen echt vor wie Forrest Gump („I got company“). Gut für die Einteilung waren die drei Runden an der Küste entlang: Die erste zum Reinkommen, in der zweiten konstant bleiben und in der letzten durchbeißen.

Wie geschrieben reduzierte sich da aber mein Tempo kurzzeitig deutlich, am Ende stand dann trotzdem mit einer 3:06 h der beste Marathon in einem kompletten Ironman-Rennen (Maryland 2016 war ja etwas verkürzt). Auf Gesamtrang 15 lief ich dann am Hafen von Cascais über die Ziellinie, mit Platz 4 in der AK ausreichend für die erneute WM-Quali.

Kein perfektes, aber auf jeden Fall ein sehr gutes Rennen endete nur wenige Meter von dem Punkt, wo es im Wasser 9:15h vorher begonnen hatte.

WEM muss an dieser Stelle noch gedankt werden?
ALLEN, die mich auch dieses Mal wieder unterstützt haben und die ein oder andere Geduld dafür aufbringen.

Trainingspartner Bastian Pecher,

Timo Stoetzner und Juli Hegel. Ralph für den Bike-Service zu Hause und per Telefon in Portugal,

Radsport Manfred Müller & Stevens Bikes für Unterstützung was das Material und das Ganze drumherum angeht,

Radsport Ibert für das verbessernde Bike-Fitting.

meinen Teamkollegen der TSG 08 Roth Triathlon für Schwimmtraining & Motivation.

Südtirol & dem Trentino für perfekte Radtrainingsbedingungen.

Den Zuschauern und Helfern an der Strecke: Da haben die in Portugal bei der ersten Auflage aber wirklich ein fantastisches Rennen auf die Beine gestellt.

Und ein besonderer Dank an meine 11 jährige Nichte: Der Antrieb, dass irgendwann unvermeidliche Geschlagenwerden noch etwas hinauszuzögern hat mich immer wieder ins Becken getrieben.

WAS gibt es jetzt noch zu tun?
Erstmal Saisonpause, körperlich & mental erholen 🛌, sich vielleicht etwas gehen lassen 🍨, kurzzeitig anderen sportlichen Dingen widmen 🏔 und dann ab Ende Januar die Vorbereitung auf die Ironman-Weltmeisterschaft angehen: Denn nach dem Ironman ist vor dem Ironman.

30.10.2021

Stadtlauf Pfaffenhofen

Endlich wieder das typische Stadtlaufflair mit schöner Stimmung im Start- und Zielbereich und entlang der Straßen in der Innenstadt, das bot der Stadtlauf in Pfaffenhofen an der Ilm, und diese Atmosphäre nutzte Roland Rigotti vom Team Leidl der TSG 08 Roth zu einem gelungenen Auftritt. Im Hauptlauf über rund zehn Kilometer, das waren vier Innenstadtrunden von 2,5 Kilometer, erreichte er den 13. Gesamtrang unter genau 300 im Ziel verzeichneten Teilnehmern und wurde damit Zweiter seiner Altersklasse M45 in 36:16 Minuten.

25.10.2021

Triathlonabteilung wird TriPoint des BTV

Die Triathlonabteilung der TSG 08 Roth ist "Offizieller Partner des BTV".

Sechszehn leistungsstarke bayerische Triathlon-Vereine mit aktiver Kinder- und Jugendarbeit sind bisher vom Bayerischen Triathlon-Verband (BTV) als sogenannte TriPoints anerkannt. Auch die Bewerbung der Triathlonabteilung der TSG 08 Roth wurde positiv beschieden. Die Abteilung darf zukünftig die Zusatzbezeichnung "TriPoint-Offizieller Partner des BTV" tragen.
Hier gibts die Details .... (LINK)

23.10.2021

Auf steilen Pfaden im Altmühltal

Eine mittlerweile überregional beliebte Veranstaltung ist der Altmühltrail in Dollnstein über 26 km mit 630 Höhenmeter oder 9 km (230 Höhenmeter).
Mit fünf Teilnehmern war das Team Leidl der TSG 08 Roth auf der kürzeren Distanz vertreten, die dennoch alles beinhaltete, was das Laufen im Gelände mit sich bringen kann. So die alpine Kletterpartie mit 125 Höhenmeter hinauf zum Burgsteinfelsen oder sprichwörtlich über Stock und Stein in den längeren Waldstücken und der sturzgefährdete steile Pfad bergab ins Ziel.
Unter den 67 männlichen im Ziel gelisteten Teilnehmern meisterte Roland Rigotti als Gesamtsechster und Sieger der Klasse M40/45 den anspruchsvollen Trail in 42:34 Minuten, Michael Rubin war Vierter der Klasse M50/55 in 54:27 Minuten. Weitere Podestplätze erzielten Ben Spiegl als Erster der MU16 (1:16:02 Stunden) und Bruder Lino als Zweiter der MU14, der zeitgleich mit Vater Marco Spiegl (20. M40/45) in 1:16:24 Stunden ins Ziel kam.

17.10.2021

Susen Kunstmann und Edeltraud Dörr überzeugen in Wemding

Durch Susen Kunstmann und Edeltraud Dörr war das Team Leidl der TSG 08 Roth beim traditionellen Märchenwald-Lauf in Wemding bestens vertreten.

Bei besten Laufbedingungen legten die beiden bewährten Seniorinnen die teils asphaltierte Strecke rund um Wemding über 10 Kilometer in beachtlichen Zeiten zurück. Susen Kunstmann eroberte mit flotten 42:46 Minuten als Gesamt-Zweite und W35-Erste einen tollen Podestplatz, wobei sie nur einer weit jüngeren Konkurrentin den Vortritt lassen musste. Obwohl älteste aller Frauen ließ Edeltraud Dörr mit 53:39 Minuten als W70-Siegerin auf einem Mittelfeldplatz sogar die Hälfte des Frauenfeldes hinter sich.

Alex Richter (rechts) und Jonas Wechsler

17.10.2021

Triathleten der TSG überzeugten in Greding

Der Altmühl-Jura Halbmarathon in Greding ein Top - Event der Region.

Die Triathleten der TSG 08 Roth nahmen die Einladung des TSV Greding gerne an und sorgten gemeinsam mit all den anderen Athleten nicht nur für sehr gute Ergebnisse sondern auch für ein spannendes Laufwochenende.

Besonders freuen konnten sich die TSGler Alex Richter und Jonas Wechsler, denn sie erklommen gemeinsam das Siegertreppchen.

Inmitten des herrlichen Naturparks Altmühltal wurden die klassische Halbmarathon-Distanz mit einem Rundkurs fünfmal um und durch Greding, sowie ein 11 km und ein 6 km -Lauf angeboten.

Alex Richter: "Es war bei bestem Wetter eine tolle Veranstaltung! Es sind gerade die kleinen Events die den Sport besonders machen. Super Organisation und tolle Stimmung!

Ergebnisse

+++ Halbmarathon +++

Enrico Thomae - Platz 5 gesamt und Platz 1 in seiner Altersklasse (1:20min)
Bryan Böhme - Platz 13 gesamt und Platz 3 in seiner Altersklasse ( 1: 23 min)

+++ 11 Km Lauf +++
Jule Wieprecht - Platz 10 (1: 08 min)

+++ 6 Km Lauf +++

Alex Richter - Platz 1 (20:00 min)
Jonas Wechsler - Platz 2 (20:47 min)

13.10.2021

Trainingszeiten Ausfälle

Bei Claudia Wellert im Kindertraining entfallen die Trainingszeiten am 11.11. und am 23.12.2021. Bitte vormerken!

09.10.2021

Bayerische Berglaufmeisterschaften

Das war ein feiner und nicht erwarteter Erfolg von dem für das Team Leidl der TSG 08 Roth startenden Roland Rigotti: Bei den bayerischen Berglaufmeisterschaften erzielte der Vielfachstarter den zweiten Rang und damit den Vizetitel in seiner Altersklasse M45.

Gestartet wurde am Sportplatz in Zenting im Landkreis Freyung-Grafenau, wo es die ersten 1,5 Kilometer zunächst noch relativ flach durch die Ortschaft ging. Dann wurde es anstrengend, 550 Höhenmeter galt es zu überwinden, hinauf zum Gipfel des Brotjacklriegl auf 1011 Meter Meereshöhe. Auf der 7,2 Kilometer langen Strecke wechselte ständig der Untergrund und mit drei steilen Rampen auch die Neigung des Geländes. Nach etwa drei Kilometer hatte Roland Rigotti seinen Rhythmus gefunden und machte etliche Plätze gut, die letzten tausend Meter auf steinigem Pfad erforderten nochmals große Aufmerksamkeit und bei ihm war die Freude groß, als hinter der letzten Kurve das Ziel unterhalb des Aussichtsturms nach 42:42 Minuten und dem 28.Gesamtplatz auftauchte.

Sponsoren