Suchbegriff eingeben
27.11.2022

Elias Kolar mit Spitzenplatz bei der Cross-DM

Löningen - 26.11.2022 - Eine glänzende Vorstellung bot Elias Kolar vom Team Leidl der TSG 08 Roth bei den Deutschen Crosslauf Meisterschaften in Löningen. Im Rennen der U18-Jugendklasse über 4000 Meter erkämpfte sich der junge Rother im Kampf gegen die meist 17-jährigen Gegner einen herausragenden siebten Rang. Der dem jüngerem Jahrgang angehörende Läufer rangiert damit in seinem Jahrgang bundesweit sogar auf Rang zwei. Bald nach dem Start der knapp 100 besten deutschen U18-Nachwuchsathleten bildete sich eine Führungsgruppe mit etwa 10 Läufern, darunter auch Elias Kolar. Erst in der letzten der drei welligen Runden konnten sich einige ältere Konkurrenten leicht absetzen. Mit nur 12 Sekunden Rückstand hielt Kolar den Abstand zum Sieger recht knapp und wäre mit seiner Zeit von 13:34 Minuten sogar in der  Männerklasse als 15. hervorragend gelistet. Mit diesem Erfolg knüpfte Kolar nahtlos an seine tollen Meisterschaftsergebnisse bei Deutschen Meisterschaften in 2021 und 2022 an.

Bild: Jörg Behrendt  -  Elias Kolar - St.-Nr 188

22.11.2022

Brigitte Rupp: Beim Winterlauf erfolgreich

Nürnberg - 20.11.2022 - Vier Aktive und vier Altersklassensiege, das war die Ausbeute für das Team Leidl der TSG 08 Roth beim ersten Lauf zur Nürnberger Winterlaufserie rund um den Dutzendteich und Silbersee mit der Wahl über fünf oder zehn Kilometer.

Über die kürzere Distanz gewann Triathlet Elias Knoll bei kühlen und nassen Verhältnissen mit großem Vorsprung in 17:05 den Gesamteinlauf und damit auch seine Klasse U23, und Vereinskamerad Tim Kleinwächter steht mit 21:40 Minuten an erster Stelle der M30.

Als Erste in ihren Altersklassen über zehn Kilometer sicherten sich mit deutlichem Abstand auch zwei TSG-Athleten/innen: So Roland Rigotti (M45) in genau 39:00 Minuten und Brigitte Rupp (W60) in 45:06 Minuten.

 

in Blau: Brigitte Rupp 

17.11.2022

Wegler-Duo und Alexander Richter überzeugten

Rednitzhembach - 12.11.2022 - Mit einigen sehr guten Platzierungen konnten etliche Läufer*innen des Teams Leidl der TSG 08 Roth beim Kunstweglauf in Rednitzhembach aufwarten. So beim Hauptlauf über zehn Kilometer, wo sich Benjamin Wegler nach einem spannenden Zweikampf mit Florian Halmheu (Arriba Göppersdorf) mit  ausgezeichneten 33:42 Minuten als Gesamt-Zweiter und M30-1. mit nur  zwei Sekunden Rückstand hervorragend platzieren konnte. Ebenfalls an erster Stelle ihrer Altersgruppe steht Edeltraud Dörr (W70) mit 56:19 Minuten. Sehr erfreulich der fünfte Gesamtrang von Margit Wegler bei den Frauen, mit neuer persönlicher Bestzeit von 41:26 Minuten nimmt sie den dritten Platz der Klasse W30 ein, und als Sechster der Klasse M35 rangiert Till Zupancic mit 41:12 Minuten. Die gleiche Platzierung in seiner Gruppe M40 gelang Heiko Schuster mit 41:30 Minuten und Marco Lutz wurde nach 50:46 Minuten Zehnter der M45.

Mit rund 50 Sekunden Vorsprung holte Alexander Richter einen sicheren Sieg im Hobbylauf über 5,5 Kilometer heraus, die Uhr zeigte dabei 16:28 Minuten an, schon als Vierter des gesamten Feldes erreichte der U 18-Läufer Luis Bittner nach 18:33 Minuten das Ziel, und Tim Kleinwächter beendete als 13. der Männer in 22:42 Minuten das Rennen.

Der Kinderlauf erstreckte sich über 500 Meter, hier waren fünf Läuferinnen und Läufer der TSG 08 Roth vertreten: Karolin Kunstmann wurde bei den Mädchen Sechste in 3:24 Minuten und bei den Buben wurde Lionel Semeniuk Siebter in 2:53 Minuten, die weiteren Ergebnisse: Moritz Franz (4:02 Minuten), Emilie Zupancic (4:12 Minuten), Juliane Kunstmann (4:20 Minuten).

 

Bild: li: Mäggy Wegler  -  re: Alexander Richter

13.11.2022

Verleihung der Sportabzeichen bei der TSG 08 Roth.

Zu Beginn ein kleiner Ausflug in die Historie des Sportabzeichens. Wem ist es denn bekannt, dass hier die Schweden als Vorreiter uns dieses Abzeichen gebracht haben? Der Sportwissenschaftler Carl Diem hatte 1912 die Idee anlässlich der Olympischen Spielen aus Stockholm mitgebracht und in Deutschland eingeführt und bekannt gemacht. An den Anforderungen hat sich nicht viel geändert, damals wie heute sind fünf Leistungen aus fünf verschiedenen Sportbereichen zu erbringen, Schwimmen ist dabei obligatorisch. Die benötigten Leistungen sind nach Altersstufen gestaffelt und werden auch in eine Gold- Silber und Bronzeleistung eingeteilt.

Das acht Personen umfassende Prüferteam wurde durch den Abteilungsleiter Günther Sperber zu Beginn der Veranstaltung mit Geschenken bedacht, bevor dann der Teamleiter Thomas Kartzke mit der Vergabe der Abzeichen an die teilnehmenden Kinder und Jugendlichen, die sich wieder zahlreich beteiligt hatten, begann.

Ein Aufruf an alle Eltern, gerade in der jetzigen Zeit ist es von großer Bedeutung, unsere Kinder wieder zu motivieren, sich zu bewegen. Das Sportabzeichen kann und will einen Beitrag dazu leisten und ist ein Appell an alle, daran teilzunehmen.

Es hatten sich erfreulich viele, nämlich 21, erstmals in diesem Jahr der Herausforderung gestellt und die Prüfungen zum Abzeichen bestanden. Bei den insgesamt 44 Jugendlichen Absolvent*innen erreichte die 12-jährige Alicia Krogmeier mit sieben die meisten erfolgreichen Teilnahmen.

Die Prüfer gingen bei den 28 Erwachsenen mit gutem Beispiel voran und bekamen alle das Sportabzeichen verliehen. Der durch die Corona-Zeit bedingte Rückgang der Zahlen konnte noch nicht ausgeglichen werden, aber es gab treue Gäste, die schon viele Jahre das Abzeichen ablegen. Die „Dauerbrenner“ unter ihnen sind Brigitte Knoll und Josef Kleiner mit jeweils 48, und Elisabeth Bieber mit 39 Wiederholungen. Sie bekamen großen Applaus und die guten Wünsche, dass sie auch die anstehenden runden Jubiläen schaffen mögen.

Unser ältester Teilnehmer mit 81 Jahren ist Bernd Markworth, der seine Fitness wiederholt unter Beweis stellte.

Eine besondere Erwähnung ist es auch wert, dass drei Väter mit ihren Kindern zum wiederholten Male erfolgreich aktiv waren und mit den Abzeichen geehrt wurden.

Nach 13 Jahren im Prüferteam wurde Rudi Bär verabschiedet. Er wird im nächsten Jahr aus Altersgründen sich zurückziehen und nicht mehr zur Verfügung stehen. Ein kleines Präsent wurde überreicht und soll ihm den Abschied versüßen.

13.11.2022

Bayern-Bronze für Elias Kolar

Zenting/Nby. - 12.11.2022 - Mit dem Gewinn der Bronze-Medaille bei den Bayerischen Crosslauf-Meisterschaften knüpfte Elias Kolar vom Team Leidl der TSG 08 Roth an seine erfolgreichen Auftritte bei den Landes-Meisterschaften an. In Zenting stand der aktuell beste Läufer des Kreises Roth erstmals bei einem wichtigen Cross-Rennen am Start. Die 18 Athleten der U18, darunter einige aus der deutschen Spitze, mussten eine etwa 1100 Meter lange Runde  mit einem kräftezehrenden Hügel drei Mal bewältigen. Ende der zweiten Runde hatten sich eine kleine Führungsgruppe mit den Favoriten, darunter auch Kolar leicht abgesetzt. Im Endspurt konnte sich der amtierende Bayerische Jugend-Meister über 3000 Meter Scheller (München) knapp absetzen. Die Leistungsstärke der drei Erstplatzierten wird verdeutlicht durch die Tatsache, dass alle erst 16 Jahre alt sind und die im gleichen Rennen gestarteten Läufer der bis zu drei Jahre älteren U20-Läufer hinter ihnen ins Ziel kamen. Mit Michael Rubin stand in Zenting ein weiterer TSG-Athlet am Start, der gegen starke Gegner auf Platz 11 finishte.

 

 

Bild/Halbig - Elias Kolar St.-Nr. 806

12.11.2022

M45-Sieg für Roland Rigotti

Bibersfeld - 06.11.2022 - 106 Frauen und Männer beteiligten sich beim 3. Bibersfelder Herbstlauf unweit von Schwäbisch Hall beim Wettbewerb über flache und befestigte fünf Kilometer mit Start und Ziel am Sportplatz. Im auseinandergezogenen Vorderfeld passierte Roland Rigotti vom Team Leidl der TSG 08 Roth als Gesamtvierter und Erster der Altersklasse M45 nach 18:32 Minuten die Ziellinie.

 

Wir danken unserem langjährigen Sponsor Dieter Leidl!