Turn- und Sportgemeinschaft 08 Roth e.V.

Neues aus der Geschäftsstelle

12.01.2022

Aktuelle Corona-Regeln

Aktuelle Corona-Regeln: 

Für Sport unter freiem Himmel reicht ein 2G-Nachweis. Es ist kein zusätzlicher Test nötig. 

Zutritt zu Sportstätten Innen ist nur mit einem 2G Plus – Nachweis möglich (Geimpft oder Genesen, PLUS Getestet).

Anerkannt werden:
- PCRTests (max. 48 Std.)
- PoCTests (Schnelltest, max. 24 Std.)
- Selbsttest unter Aufsicht vor Ort durchgeführt

Ausgenommen von der Regelung:
- Kinder bis 14 Jahren
- Kinder bis 17 Jahren, die im Rahmen des Schulbesuchs regelmäßig getestet werden
- Geboosterte Teilnehmer benötigen keinen zusätzlichen Test. Hierzu zählen 3-fach Geimpfte und Teilnehmer die 2-fach geimpft und genesen sind.

23.12.2021

Sportangebot ab Januar 2022

Ab dem 10. Januar starten wieder viele Sportangebote und Kurse des Sportbereichs fit+aktiv. Hier die Übersicht in Form eines Stundenplans. Eine Voranmeldung auch zu den Dauerangeboten ist aufgrund begrenzter Teilnehmerplätze sinnvoll (per Email an fit.aktiv@tsg08-roth.de)

Bitte beachten Sie, dass es aufgrund der aktuellen Situation zu kurzfristigen Änderungen kommen kann. 

Gerne kontaktieren Sie uns bei Rückfragen: fit.aktiv@tsg08-roth.de, 09171 / 63569 oder 09122 / 8855323

23.12.2021

Hausmeister (in Teilzeit) gesucht

Unser Sportverein ist auf der Suche nach einem Hausmeister (m/w/d). Der ideale Kandidat ist leidenschaftlich daran interessiert, durch handwerkliches Geschick und Fleiß, ein einladendes Umfeld zu schaffen.

Die Stellenausschreibung gibt es hier

07.12.2021

Sportangebot im Dezember

inkl. 10 Stunden Online-Sport

Trotz der 2G-Plus-Regel bietet fit+aktiv eine Menge an Sport pro Woche an. Mit dabei sind 10 Stunden Online-Sport. Außerdem finden alle Angebote für Kinder und Jugendliche weiterhin in Präsenz statt. 

Bei Interesse schreibt einfach eine kurze Email an fit.aktiv@tsg08-roth.de

06.12.2021

Strahlende Gewinner vor winterlicher Kulisse

Über einen Gutschein in Höhen von 50 Euro für das Restaurant Waldblick dürfen sich die Eheleute Könnings aus Roth freuen: Sie sind die Gewinner der 1. Senior*innen Rallye der TSG 08 Roth. Herzlichen Glückwunsch!

Ausgehend vom Rother Marktplatz führte die Runde durch Altstadt, Stadtpark, Rothgrund und über das Fabrikmuseum wieder zurück. Die Beiden meisterten sportliche Übungen und lösten Rätsel. Geholfen hat Ihnen dabei nach eigener Aussage das Buch "Roth von A bis Z" - Ein kulturgeschichtliches Stadtlexikon“.

Übergeben wurde der Gewinn in Anwesenheit des 1. Vorsitzenden der TSG 08 Roth, Andreas Buckreus, Ursula Böhm und Karin Othmann (Öffentlichkeitsarbeit bzw. Seniorenbeauftragte TSG 08 Roth) sowie Brigitte Reinard, Seniorenbeauftragte der Stadt Roth.

Die Flyer zur Rallye sind weiterhin in der Touristeninformation der Stadt Roth verfügbar.

Bildbeschreibung:

Von links nach rechts: Brigitte Reinard, Seniorenbeauftragte Stadt Roth; Ursula Böhm, Referentin für Öffentlichkeitsarbeit TSG 08 Roth; Gewinner-Ehepaar Könnings; Karin Othmann, Seniorenbeauftragte TSG 08 Roth; Andreas Buckreus, 1. Vorsitzender TSG 08 Roth.

Bildquelle: TSG 08 Roth

06.12.2021

Rätsel gelöst – Gewinner gefunden

Historisch-sportlich ging es zu, bei der Familien-Rallye der TSG 08 Roth in Kooperation mit der Stadt Roth. Letzten Samstag konnten die Preise an die glücklichen Gewinner*innen auf dem Vereinsgelände der TSG 08 Roth übergeben werden. Die einzelnen Stationen im Weinbergpark hatten es in sich: Neben sportlichen Übungen war das ein oder andere kniffelige Rätsel zur Geschichte des Parks zu lösen.

Der 1. Vorsitzende der TSG 08 Roth, Andreas Buckreus, dankte den Teilnehmer*innen für deren Einsatz. Die Geschenke wurden durch Brigitte Reinard (Seniorenbeauftragte der Stadt Roth) und Ursula Böhm (Referentin für Öffentlichkeitsarbeit TSG 08 Roth) vor winterlicher Kulisse übergeben.

Bildbeschreibung:

Hintere Reihe, von links nach rechts: Eheleute Könnings, Gewinn: Rothschecks im Wert von 20 Euro; Seniorenbeauftragte Stadt Roth Brigitte Reinard; Referentin für Öffentlichkeitsarbeit TSG 08 Roth Ursula Böhm; 1. Vorsitzender TSG 08 Roth Andreas Buckreus.

Vordere Reihe, von links nach rechts: Maria Hochreuther, Gewinn: Kulturgutschein im Wert von 50 Euro; Tim Klupp, Gewinn: Überraschungsbeutel mit „LED-Löwe“; Emelie Fuhrmann, Überraschungsbeutel mit „Armbändern zum Selbstgestalten“.

 

Bildquelle: TSG 08 Roth


Neues aus den Abteilungen

15.08.2021

Susen Kunstmann und Roland Rigotti

Die Fahrt nach Südtirol und ins schweizerische Engadin war für Roland Rigotti kein Ferienprogramm, sondern es standen zwei anspruchsvolle Wettbewerbe auf dem Plan. Zunächst trat der Ausdauerläufer vom Team Leidl der TSG 08 Roth beim siebten DYNAFIT-Sesvenna-Berglauf an, Start war am Parkplatz des Nordischen Skizentrums in Schlinig/Südtirol auf 1726 m Seehöhe und das Ziel war die Sesvennahütte auf 2256 m. Dieser mit fünf Kilometer kurze Berglauf verlief auf den ersten rund zwei Kilometern nur leicht ansteigend, somit waren die etwa 500 Höhenmeter erst im schwierigen zweiten Teil über den technisch anspruchsvollen Trail zurückzulegen. Gegen die einheimischen Bergspezialisten war es für Roland Rigotti nicht einfach, dennoch schaffte der Flachländer den vierten Platz in der Kategorie Rennklasse/Herren Senior (Jahrgänge 2005 – 1976) mit 42:07 Minuten.
Schon tags darauf stand Roland Rigotti am Start in Pontresina in der Schweiz, wo er sich für den 12,2 Kilometer langen Muragllauf im Rahmen des „St. Moritz Running Festivals“ angemeldet hatte. Die wellige Strecke führte über den Stazersee direkt nach St.-Moritz-Bad zum Ziel am westlichen Seeufer. Mit 53:11,9 Minuten landete er in der Männerwertung auf dem 25. Rang und Elfter seiner Altersklassenwertung.
Auch Susen Kunstmann vom Team Leidl der TSG 08 Roth beteiligte sich bei diesem Engadiner Sommerlauf, sie hatte die Strecke über 25,5 Kilometer ausgewählt, die von Sils aus über Pontresina ebenfalls nach St. Moritz führte. Mit 2:14:03,9 Stunden erzielte sie den 13. Platz der Altersklasse W35

07.08.2021

Michaela Jilg Siegerin beim Pitztal-Trail

Der Pitztaler Trail ist unter den Bergläufern für sein sehr anspruchsvolles Profil bekannt und bietet neben den technischen Anforderungen ein landschaftlich tolles Erlebnis über den Gletschern des Pitztals, was aber von den Teilnehmern wenig wahr genommen werden kann. So von Michaela Jilg vom Team Leidl der TSG 08 Roth, die sich von den sieben möglichen Varianten den Taschachferner-Trail über 28 Kilometer und einer Höhendifferenz von 1600 Meter ausgesucht hat. Gestartet wurde bei zehn Grad im Start- und Zielort Mandarfen (1676 m). Auf den ersten flachen 1,5 Kilometern galt es, sich gut zu positionieren, denn auf den kommenden sehr schmalen und steilen Wanderwegen hinauf zum Rifflsee (2250 m) war ein Überholen kaum möglich, was Michael Jilg im vorderen Viertel des Läuferfelds auch gelang, ohne sich zu verausgaben, denn noch folgte der lange Aufstieg auf dem Fuldaer Höhenweg zum Taschachferner Haus auf 2600 Meter Höhe, bei starken Windböen zuletzt über einen versicherten Klettersteig. Zwischen Kilometer fünf und Kilometer zwanzig gab es keine Versorgung, da musste selbst dafür gesorgt werden. Dann ging es die 1600 Höhenmeter auf technisch schwerem Weg wieder hinab ins Taschachtal und ins Ziel, das die TSG 08-Läuferin nach 4:11 Stunden sehr erfolgreich erreichte. Von den 120 gestarteten Damen kamen 88 in die Wertung und Michaela Jilg landete auf dem 16. Rang der Frauen-Gesamtwertung und war Erste ihrer Altersklasse W50.

07.08.2021

Göltschtallauf

Wieder ein volles Programm mit recht zufriedenen Leistungen spulte Roland Rigotti vom Team Leidl der TSG 08 Roth ab. Unter der Woche startete er in Horgau bei Augsburg über die zwei Stadionrunden mit 800 Meter, in der Endabrechnung der Zeitläufe landete er in der Männerklasse mit 2:28,38 Minuten an zwölfter Stelle und blieb damit unter der Zielmarke von 2:30 Minuten.
Am Wochenende war er bei seinem Doppelstart beim „Göltzschtallauf“, einer Traditionsveranstaltung entlang des namengebenden Flusses im sächsischen Vogtland, sehr erfolgreich. Zunächst konnte Roland Rigotti beim Wettbewerb über fünf Kilometer seinen bis zur Hälfte herausgelaufenen Vorsprung bis ins Ziel vor einem sehr talentierten jungen Nachwuchsläufer mitnehmen und siegte in 18:09 Minuten. Eine knappe Stunde später ging es auf die zehn Kilometer lange Strecke und hier reichten 39:28 Minuten für den 9. Gesamtrang und dem Sieg in der Altersklasse M 45.

01.08.2021

Bay. Meisterschaft im 10km-Straßenlauf

Einmal mehr ihre Zuverlässigkeit bewiesen die Seniorinnen des Teams Leidl der TSG 08 Roth bei den Bayerischen Meisterschaften im 10 Kilometer-Straßenlauf. In Kemmern bei Bamberg knüpften sie mit zwei Meister-Titeln und ein Mal Rang zwei erfolgreich an die Erfolge früherer Jahre an. Zu einem überlegenen Sieg in ihrer neuen Klasse W50 lief Michaela Jilg. Im Fünfrundenlauf setzte sie sich Runde für Runde von den Konkurrentinnen ab und passierte das Ziel nach 41:46 Minuten mit über drei Minuten Vorsprung vor der Nächsten ihrer Klasse. Ebenfalls zum Klassensieg kam Edeltraud Dörr, die die 10 Kilometer in der W70 nach 55:12 Minuten zurücklegte. Knapp am Sieg vorbei lief Brigitte Rupp in der W60, als sie mit 44:08 Minuten als Zweite nur wenige Sekunden hinter der Ersten zurücklag. Gesundheitlich gehandicapt konnte Alexander Köhn mit 34:52 Minuten als Elfter der U23 seine Möglichkeit nicht ausschöpfen.

28.07.2021

Läufertag in Ansbach

Mit neuen persönlichen Bestleistungen kehrten einige der vier Läufer/innen des Teams Leidl der TSG 08 Roth vom traditionellen Läufertag des TSV 1860 Ansbach zurück. Der U20-Jugendlichen Paula Mödl gelang dies im 800 Meter-Lauf, als sie mit beachtlichen 2:30,2 Minuten nur äußerst knapp an der 2:30 Minuten -Schwelle vorbeischrammte. Ebenfalls über 800 Meter gelang das dem Weißenburger Tim Ehard/M11, der als Fünfter seiner Klasse seine alte Marke um sieben Sekunden auf 2:46,5 Minuten steigern konnte. Die guten Bedingungen in Ansbach nützen Susen Kunstmann und Roland Rigotti mit Doppelstarts über 800 und 5000 Meter. Kunstmann verbesserte in beiden Disziplinen ihre vor zwei Jahren an gleicher Stelle aufgestellten Bestzeiten auf 2:48,8 bzw. 21:13,9 Minuten und belegte in der Klasse W35 damit Platz eins und zwei. Roland Rigotti benötigte 2:30,2 bzw. 17:45,2 Minuten, die ihm in der Klasse M45 Rang eins bzw. zwei einbrachten

25.07.2021

Zweimal Bestleistung für Svea Krogmeier

Trotz Trainingsausfall aufgrund einer Verletzung stellte Svea Krogmeier vom Team Leidl der TSG 08 Roth beim landesoffenen Sportfest in Neckarsulm zwei persönliche Bestleistungen auf. Die 13-jährige Schülerin überzeugt sowohl im Weitsprung mit 4,31 Meter auf Platz fünf als auch über 800 Meter mit herausragenden 2:29 Minuten als Zweite. Damit steigerte sie ihre alte Bestmarke um mehr als fünf Sekunden und unterbot zugleich die Norm für die Bayerischen Meisterschaften der nächsthöheren Klasse U16.

Elias Kolar Nr. 149

25.07.2021

DM-Ticket für Elias Kolar

Endgültig planen für den 3000 Meter Start bei den Deutschen Leichtathletik- Meisterschaften der U-16 Anfang September in Hannover kann Elias Kolar vom Team Leidl der TSG 08 Roth.
Zusätzlich zu seiner Qualifikationszeit von 9:37,7 Minuten in der Hauptdisziplin hat der Deutsche Leichtathletik Verband eine Mindestleistung aus einem anderen Disziplin-Block gefordert. Kolar hatte sich für den Mehrkampf Block Lauf entschieden, in dem er seine besten Chancen sah: 100 Meter - Weitsprung - Ballwurf - 80 Meter Hürdenlauf - 2000 Meter.
Trotz vier für ihn völlig neuen Disziplinen überbot der 15-Jährige die geforderten 2000 um knapp 60 Punkte. Basis für seinen Erfolg war insbesondere der Abschlusswettbewerb über 2000 Meter, die Kolar mit sehr flotten 6:13,7 Minuten zurücklegte. Aktuell führt er damit die bayerische Rangliste n in der U16 an.

24.07.2021

Landschaftslauf im Saaletal

Mit dem fünften Gesamtrang und dem ersten Platz seiner Altersklasse M45 hat sich für Roland Rigotti die Anfahrt nach Ramsthal bei Bad Kissingen gelohnt, wo der Läufer vom Team Leidl der TSG 08 Roth den Wettbewerb über zehn Kilometer im Rahmen des Saaletal-Marathons bestritt. Die Veranstaltung, die sonst im Frühjahr stattfindet, musste coronabedingt mehrfach verschoben werden. Die anspruchsvolle Strecke führte in ihrer ersten Hälfte gleichmäßig ansteigend hinauf in die Weinberge, dort mitten hindurch und wieder abwärts zum Ziel am Sportplatz in Ramstal, das Roland Rigotti nach 39:38 Minuten.

Sponsoren