Suchbegriff eingeben
20.04.2024

41. Sportlerehrung im Landkreis Roth 🏅

Wir gratulieren den Athletinnen und Athleten der TSG 08 Roth zu ihren herausragenden Leistungen im vergangenen Jahr!

Die letzte Ehrung fĂŒr unsere Sportstars fand im Januar 2020 statt, kurz vor Beginn der Pandemie. Die Redner betonten die Bedeutung der Anerkennung fĂŒr unsere Sportlerinnen und Sportler fĂŒr die Gesellschaft. Insbesondere habe der Triathlonsport den Landkreis weit ĂŒber seine Grenzen bekannt gemacht, so Landrat Ben Schwarz.

Christian Kuhnle, BLSV-Vorsitzender des Sportkreises Roth-Schwabach, hob den Sport als wichtigen Bestandteil fĂŒr Gesellschaft und Gesundheit hervor und dankte den Athleten fĂŒr ihre Vorbildrolle.

Tatjana Bub  wurde fĂŒr ihre hervorragenden Platzierungen bei den Special Olympics World Games geehrt: 3. Platz im 5-Kilometer-Einzelzeitfahren und 4. Platz im 2-Kilometer-Einzelzeitfahren.

Mannschaft des Jahres 2023 đŸ†

Unter den Nominierten fĂŒr den Titel "Mannschaft des Jahres" befanden sich drei herausragende Teams. Der Gewinner des Abends war der Tischtennis-Zweitligist des TV Hilpoltstein, den Landrat Ben Schwarz als AushĂ€ngeschild fĂŒr unseren Landkreis lobte.

Auch die Jugendendmannschaft des TSV Kleinschwarzenlohe Taekwondo MĂ€dchen und die Triathlon-Herrenmannschaft Hubert Schwarz/Prowin Team TSG 08 Roth wurden fĂŒr ihre Leistungen geehrt. Letztere kĂ€mpft nach einem 3. Platz im letzten Jahr in der 2. Bundesliga SĂŒd um den Aufstieg in die 1. Liga.

Triathlon-Herrenmannschaft der TSG 08 Roth: Sebastian Nee, Sebastian Rehm und Charles Rutaremwa đŸšŽâ€â™‚

Die Mannschaft wurde fĂŒr ihren 1. Platz bei den Deutschen Meisterschaften im Cross-Duathlon ausgezeichnet.

Nachwuchs-Athleten: Sebastian Preißer und Maximilian Rudolph 🌟

Die beiden jungen Talente der TSG 08 Roth wurden als FrÀnkische Meister im Triathlon geehrt und dominierten den MEMMERT Rothseetriathlon in ihren Altersklassen.

Bayerische Meisterin Larissa Christl

Larissa Christl wurde als Bayerische Meisterin ĂŒber die Sprintdistanz im Triathlon ausgezeichnet.

Sebastian Neef

Die beeindruckenden Leistungen von Sebastian Neef wurden besonders hervorgehoben:

9. Platz bei der Weltmeisterschaft im Cross-Triathlon
5. Platz bei der Weltmeisterschaft im Winter-Duathlon
6. Platz bei der Weltmeisterschaft im Winter-Triathlon
6. Platz bei der Europameisterschaft im Cross-Triathlon
1. Platz bei der Deutschen Meisterschaft im Cross-Duathlon
1. Platz bei der Deutschen Meisterschaft im Cross-Triathlon
1. Platz bei der Bayerischen Meisterschaft im Duathlon
1. Platz bei der MittelfrÀnkischen Meisterschaft im Triathlon

 

Ein herzliches Dankeschön geht an die Organisatoren, Referenten und vor allem an die beeindruckende Kunstradshow der BrĂŒder Stark aus Bernlohe. 
Auch das BĂŒfett mit regionalen Köstlichkeiten war einfach fantastisch! Auf ein baldiges Wiedersehen!

 

 

 

13.04.2024

40 Jahre Triathlon Roth - Eine Stadt erinnert sich

Eine Bewegung feiert ihren Geburtstag.

Im Rahmen der Rother Themen- und ErlebnisfĂŒhrungen spazierten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer gemeinsam mit der Rother StadtfĂŒhrerin Anette Knoll zu einigen geschichtstrĂ€chtigen Stationen „des Rother Triathlon“.

Die Stadt Roth, als eine der Geburtsorte der deutschen Triathlonbewegung, ist seit 40 Jahren eng mit der Geschichte des Triathlon-Sports weltweit verwoben.

„40 Jahre Triathlon in Roth“ hat nicht nur eine Ă€ußerst komplexe Geschichte vorzuweisen, sondern entwickelte sich in den Jahren zu einem PhĂ€nomen, das nur schwer zu greifen ist. Die einen nennen es „Triathlon-Virus“, andere „Faszination-Triathlon“.

Die Teilnehmer der FĂŒhrung erzĂ€hlten die eine oder andere selbst erlebte Geschichte und steigerten damit den Unterhaltungswert des Stadtspazierganges.

.

2008 fusionierten die ehemaligen ortsansÀssigen Sportvereine, der SC 1952 Roth und der TSV 1859 Rothzur TSG 08 Roth, dem inzwischen mitgliederstÀrksten Verein in Roth.

Heute ist die Stadt Roth nicht nur die Heimat zweier lebendiger Sportvereine mit einer Triathlonabteilung (TSG 08 Roth e.V. und Spielvereinigung Roth e.V.), sondern beherbergt auch viele kleine und große Athleten, ganze Familien, die vom „Triathlon-Virus“ infiziert wurden und mit großer Begeisterung selbst trainieren oder den Dreikampf aus sicherer Distanz beobachten.

.

Die TEAMCHALLENGE GmbH, gefĂŒhrt von der Familie Walchshöfer, ist das erfolgreiche Rother Sportunternehmen mit ihren sportlichen Wurzeln in den beiden Ursprungsvereinen der heutigen TSG 08 Roth.

.

Mit großer UnterstĂŒtzung des Landkreises Roth und dessenr Bevölkerung hat sich der gesamte Landkreis zu einer beliebten Wettkampfarena fĂŒr drei (vier) namhafte, teilweise ĂŒber die Grenzen Europas hinaus bekannte TriathlonwettkĂ€mpfe entwickelt.

Auf dem Hintergrund des Challenge Roth, des MEMMERT Rothseetriathlons, des Challenge-forAll - Junior Challenge Roth und des SchĂŒlertriathlons entwickelte sich in Mittelfranken eine vom Triathlonsport geprĂ€gte Region, die in Deutschland ihres Gleichen sucht.

Deshalb betrachten die damaligen Akteuere ebenso wie unbeteiligte Zeitzeugen (einige sind leider bereits verstorben) die Geschichte des „Rother Triathlons“ im JubilĂ€umsjahr sehr differenziert und aus einer ganz unterschiedlicher Perspektive.

Mit der Ausrichtung des 1. Triathlonwettkampfes 1984 in Roth, dem Franken-Triathlon, (700m Schwimmen-40km Radfahren-10 km Laufen) schlug in Roth die Geburtsstunde des Triathlons.

.

Der Stadtspaziergang startete an der Rother Kreissportanlage, dem damaligen Zieleinlauf des Franken-Triathlons mit seinen 120 Teilnehmern.

Die StadtfĂŒhrerin Anette Knoll berichtete, dass die AnfĂ€nge eng verbunden waren mit dem sportlichen Multitalent Detlef KĂŒhnel. Er war GrĂŒndungsmitglied des Bayerischen Triathlonverbandes und Veranstalter des 1. Frankentriathlons. Mit Detlef KĂŒhnel bekam die Idee „Triathlon Roth“ einen langen Atem eingehaucht.

Bereits ein Jahr spÀter, 1985 fanden in Roth die ersten Bayerischen Meisterschaften in der Kurzdistanz und1988 der 1. Ironman (Langdistanz) als Weltmeisterschaft statt.

Nach 14 Rennen wurde 2001 der Lizenzvertrag mit Ironman nicht verlÀngert.
Herbert Walchshöfer ĂŒbernahm das Ruder des Rother Langdistanzrennes und organisierte 2002 in Eigenregie und mit hohem unternehmerischen Risiko den 1. Challenge Roth.
Das Versandhaus Quelle blieb bis zu seiner Insolvenz 2009 dem Triathlon in Roth als Hauptsponsor treu.

Mit dem Challenge Roth wurde im Triathlonsport nicht nur eine neue Marke geboren sondern auch ein Begriff geschaffen, der Roth bis in die Gegenwart einen ungeahnten Imagegewinn einbrachte.

.

Am MĂ€rchenbrunnen angelangt erzĂ€hlte die StadtfĂŒhrerin die „wahre“ Geschichte der Triathlonabteilungen des SC Roth, die 1987, bis heute ist es die einzige Triathlonabteilung geblieben, mit dem grĂŒnen Band der Dresdner Bank und der Deutschen Olympischen Sportförderung fĂŒr ihre Nachwuchsarbeit ausgezeichnet wurde.

1989, im Jahr der Wende, rief Dietmar Schuster (Abteilungsleiter SC Roth), ein weiterer Pionier in der Rother Triathlonlandschaft, den 1. Rothseetriathlon (Olympische Disziplin) ins Leben. Mit 330 Athletinnen und Athleten, startete das Rennen am RMD-Kanal, gemeinsam mit dem 1. SchĂŒler- und Schnuppertriathlon.

5 Jahre lang wurde der Schwimmwettkampf, nicht wie der Name des Rennens suggerierte, im Rothsee ausgetragen, sondern im damals noch nicht schiffbaren RMD-Kanal. Erst 1994 zog die Veranstaltung an den Rothsee um und wurde endlich zum Austragungsort der ersten Disziplin.

Mit seinem ganz eigenen Charakter war das Rennen am Rothsee zu keinem Zeitpunkt eine Konkurrenzveranstaltung des spÀteren Challenge. Die beiden Wettkampftage zogen mehr die Athletinnen und Athleten der Region, Familien, Kinder und Jugendliche in ihren Bann und glÀnzten mit ausgezeichneter Organisation und familiÀren Charakter.

Bis heute starten am Rothsee Kinder und Jugendliche, Ligaathleten ebenso wie Breitensportler und Profiathleten.
Der aktuell nach dem Hauptsponsor MEMMERT benannte Rothsee Triathlon erzÀhlt seine ganz eigenen Storys. Deutschlandweit wird er alljÀhrlich von den Athletinnen und Athleten in einschlÀgigen Umfragen mit Bestnoten bedacht.
Der Event ist eng mit Namen verbunden wie beispielsweise Joey Kelly, der am Rothsee seine Liebe zum Triathlon entdeckte, oder dem Fernsehmoderator Harry Wijnvoord, der 1991 beim Schuppertriathlon am Rothsee startete.

.

An der Otto Schrimpff-Villa am Stadtpark, der Organisationszentrale der TEAMCHALLENGE GmbH, der ehemaligen TSV Sporthalle und der Challenge Uhr an der StĂ€dtlerstraße, erzĂ€hlte die StadtfĂŒhrerin Teile der Geschichte der Familie Walchshöfer. Alice und ihr Ehemann Herbert Walchshöfer gehörten seit 1985 zum Orga-Team des Rother Langdistanzrennens. Nach der NeugrĂŒndung der Marke „Challenge Roth“ ĂŒbernahm Alice und Herbert Walchshöfer die gesamte Leitung des Unternehmens.

2007, nach dem plötzlichen Tod von Herbert Walchshöfer, trauerte die gesamte Triathlonszene mit der Familie. Mit viel Mut stiegen die Geschwister Kathrin und Felix Walchshöfer in das Familienunternehmen ein und formten mit großer UnterstĂŒtzung aus der Kommunalpolitik und unzĂ€hligen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern den Challenge Roth zu dem, was er heute ist: Das beliebteste und grĂ¶ĂŸte Langstrecken-Triathlonrennen der Welt.

Vor dem heutigen ChellangebĂŒro, in Sichtweite des Wettkampf-Zieltors, erinnerten sich die Anwesenden an einige prominente Starter, die mit ihren Geschichten fĂŒr Aufsehen gesorgt hatten. Genannt wurden Kronprinz Frederic von DĂ€nemark, Bundesaußenminister Heiko Maas a.D. ebenso wie Joey Kelly.

Als Wiege vieler TSV Triathletinnen und Triathleten, sie steht ebenfalls in unmittelbarer NĂ€he des Stadtgartens und des ChallengebĂŒros, befindet sich die ehemalige und altehrwĂŒrdige Sporthalle des TSV1859.
Hier informierte Knoll, darĂŒber, dass der Bau noch im ursprĂŒnglichen Zustand erhalten geblieben ist und heute von einer Freikirche genutzt werde.

...

An der Challenge Uhr, einem beliebten Fotomotiv erinnerte der Countdown die Teilnehmer des Stadtrundganges an die verbleibende Zeit bis zum Challenge 2024. Die Uhr wurde 2010 anlÀsslich des 950-jÀhrigen StadtjubilÀums von der Stadt Roth errichtet.
Der Countdown bis zum Megaevent lÀuft 
 auch in dieses Jahr.

.

Einen unmittelbaren Bezug zum DATEV Challenge erhielten Anwesenden am Seckendorfer Schloß, vor dem sogenannte „Walk of Triathlon“. Die Idee kam 2013 aus einer Stadtratsfraktion und benötigte 7 Jahre bis zur Umsetzung. 2020 bekam die Stadt Roth die erste der 2,70 m hohen Stelen mit einer Infotafel und der in Stahl eingearbeiteten FußabdrĂŒcken namhafter Challenge-Teilnehmer.

.

Über den KugelbĂŒhlplatz ging es weiter zur Anfahrt des Industriemuseum/Gartenstraße und der BrĂŒcke ins Freibad Roth. Hier kĂ€mpfen am Challenge-Wochenden ebenfalls Athleten im sprichwörtlichen Alter von 9-99 Jahren um Ruhm und Ehre.
Das Freibad Roth ist jÀhrlich Austragungsort und Wettkampfzentrale des Challenge-forAll-Junior Challenge Roth.


2001 ging der erste Kindertriathlon an den Start und findet seit 2003 mit UnterstĂŒtzung der
TEAMCHALLENGE GmbH in Roth statt.

2007 ĂŒbernahm die Familie Seifert privat die Austragung des Wettkampfes. 2008 organisierte der SFV Aurau die Ausrichtung des gewachsenen Wettkampfes. 2018 organisiert die Spielvereinigung Roth e.V. den Wettkampf.

Am Zieltor im Stadtgarten angekommen

Am Ziel der Tour angekommen, wurde kurz diskutiert, welchen Nutzen der Landkreis und die Stadt Roth vom Triathlongeschehen habe.
Die Anwesenden waren sich einig, dass die Fakten fĂŒr sich sprechen.

Es ist eine Tatsache, dass die 40-jĂ€hrige Geschichte des Triathlon in Roth untrennbar mit dem Landkreis Roth und im Besonderen der Stadt Roth verbunden ist und mit großer Mehrheit von den Menschen in der Region getragen wird. 40 Jahre Triathlon ist nicht nur eine Erfolgsgeschichte, sondern ein Teil von Roth.

.
Geeint durch das Engagent fĂŒr die Mehrfachsportart Triathlon sind viele menschliche Verbindungen in den Vereinen und darĂŒber hinaus gewachsen, die Triathlonabteilung der TSG08 Roth hat eine lebendige Triathlonabteilung mit hunderten Mitgliedern und einer sehr guten Kinder- und Jugendarbeit.
.
Die Triathlonabteilung der Spielvereinigung ist im Aufbau und engagiert sich mit viel Herzblut bei der Organisation des ChallengeforALL und bietet ebenso wie die Veranstalter des MEMMERT Rothsee Triathlons der Landkreisbevölkerung herausragende Sportevents an.
.
Ganz zu schweigen von den wirtschaftlichen Synergieeffekten, die ein Megaereignis wie der Callenge Roth mit seinen tausenden Athleten und mehreren huntertausend Besuchern erzeugt.
 

G.R.

Fotos: Quelle unbekannt

07.04.2024

Tatjana Bub ist eine engagierte und erfolgreiche Athletin mit Down-Syndrom.
In den vergangenen Wochen war sie an zwei Schwimmwettkämpfen unterwegs und durfte sich über ihre Erfolge freuen.

Tatjana Bub erfolgreich beim Landesschwimmfest in Ansbach

Tatjana Bub vertrat erfolgreich die TSG 08 Roth am Landesschwimmfest in Ansbach, eine der grĂ¶ĂŸten Sportveranstaltungen von Special Olympics Bayern. 
Als eine der 150 Athletinnen und Athleten (mit und ohne Behinderung) kam Tatjana gleich zweimal aufs Treppchen. Die VorlĂ€ufe am Samstag dienten der Klassifizierung fĂŒr die FinallĂ€ufe am Sonntag und bereits in den VorlĂ€ufen zeigte Tatjana eindrucksvoll, dass sich ihr stetiges Schwimmtraining gelohnt hat. 
Sie qualifizierte sich fĂŒr die schnellste Startgruppe und entschied sich fĂŒr 25 m Freistil und 50 m Freistil. 

Mit großem Kampfgeist erreichte sie in beiden Disziplinen den 2. Platz und durfte somit 2 Silbermedaillen mit nach Hause nehmen. 

Tatjana Bub ist FrĂ€nkische Vizemeisterin ĂŒber 25 m Freistil

Am 25. MĂ€rz ging Tatjana bei den Offenen FrĂ€nkischen Schwimm-Meisterschaften in FĂŒrth an den Start und kam ĂŒber 25 m Freistil auf den 2. Platz und ĂŒber 50 mdie Freistil-Strecke belegte sie Platz 3.

Auf Einladung des BVS Bayern (Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband Bayern/ Sportorganisation fĂŒr Para-, Inklusions- und Rehabilitationssport) kĂ€mpften in FĂŒrth Athletinnen und Athleten mit körperlichem Handicap und/oder geistiger Behinderung um den Titel des „FrĂ€nkischen Meisters“.

Tatjana startete ĂŒber 3 Strecken jeweils in ihrer Wertungsklasse (Jahrgang 2004 bis 1992). Riesengroß war ihre Freude ĂŒber den Vizetitel "FrĂ€nkische Meisterin" ĂŒber 25 m Freistil ebenso wie ĂŒber den 3. Platz im 50 m Freistil-Wettbewerb. 

Im 100 m Freistil-Rennen konnte sie sich zwar ĂŒber den 3. Platz freuen, jedoch wurde dieser nicht als "Meisterschaft" gewertet, da in jeder Disziplin und Wertungsklasse mind. 4 Teilnehmer an den Start gehen mĂŒssen.

Wir gratulieren zu den großartige Leistungen.

.

Foto: privat